SCHWIERIGE RENNEN IN ALBSTADT

Der zweite Weltcup dieser Saison fand am letzten Wochenende in Albstadt statt. Der Anlass auf der deutschen Alb bietet jedes Jahr Bike Spektakel. Die immer wiederkehrenden Regenfälle während der Rennwoche und in den Rennen selber verwandelten das Bullentäle, so wird das Herzstück der Strecke genannt, in eine reine Rutschpartie.
Kevin Kuhn und Timon Rüegg hatten bereits am Samstagnachmittag ihren Einsatz. Das 150 Fahrer umfassende U23 Rennen fand bei widrigsten Wetterbedingungen statt. Unseren beiden Radquerfahrern kam dies jedoch entgegen. Beide mussten mit einer hohen Startnummer ins Rennen gehen. Der Start gelang beiden nicht optimal. Auf der schmalen Startrunde brauchte es viel Geduld. Immer wieder bildeten sich Staus.
In der ersten grossen Runden konnten sich dann beide nach vorne arbeiten. Timon konnten sich mit der 19. schnellsten Rundenzeit in der zweiten Runde bis auf Position 43 nach vorne arbeiten. Leider konnte er dieses Tempo nicht halten. In den letzten beiden Runden büsste er einige Positionen ein und beendete das Rennen auf Position 51.
Kevin, welcher mit der Startnummer 122 ins Rennen ging, konnte sich Runde für Runde nach vorne arbeiten. Nach fünf kräftezehrenden Runden im Albstadter Schlamm belegte er Rang 44.
Andrin stand bei den “Grossen“ im Einsatz. Er erwischte mit Startnummer 115 einen guten Start und konnte sich in der Startrunde auf Position 83 nach vorne arbeiten. Auch in den zwei folgenden Runden konnte er Positionen gutmachen. Gegen Ende des Rennens musste er dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und büsste einige Positionen ein. Sein zweites Rennen in der Kategorie Elite beendete er auf dem 77. Rang.

In einer Woche steht bereits der nächste Weltcup im tschechischen Nové Město na Moravě auf dem Programm.

Pin It on Pinterest