WELTCUP VAL DI SOLE

Zwei Wochen nach den Schweizermeisterschaften in Andermatt ging der Weltcup im italienischen Val di Sole in die nächste Runde. In diesem Jahr wurde die Strecke durch einige technische Passagen erweitert. Die Aufstiege sind ziemlich steil, dafür wird man jedoch immer mit tollen Abfahrten belohnt. Ein Teil der Abfahrt führt sogar über die Four Cross Strecke, auf welcher die WM ausgetragen wurde.

Timon und Kevin standen in der U23 Kategorie am Start. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen fiel pünktlich um 10:15 Uhr der Startschuss. Die Ausgangslage war für Timon (Startnummer 84) sowie Kevin (Startnummer 100) nicht die beste. Der Start gelang dann beiden nicht optimal. Dies unter anderem auch aufgrund der neuen Streckenführung der Startschlaufe, denn diese wurden nach rund 50m deutlich schmaler. Ein Überholen war somit fast unmöglich.

Timon beendete die Startrunde auf Position 67. Von da an fuhr er konstante Rundenzeiten, die ihn bis auf Position 38 nach vorne brachten. In der letzten Runde büsste er zwei Positionen ein und beendete das Rennen auf Rang 40. Man kann nur erahnen, wie viel weiter vorne er sich mit einer besseren Startnummer klassieren könnte.

Kevin, welcher vor einigen Tagen seine Lehrabschlussprüfungen erfolgreich abgeschlossen hatte, klagte von Beginn an über müde Beine. Er fand nie einen guten Rhythmus und beendete das Rennen auf dem 69. Rang. Er wird sich nun eine kleine Pause gönnen, um mit voller Energie wieder ins Renngeschehen eingreifen zu können.

Andrin stand in der Kategorie Elite am Start. Wie Kevin und Timon hatte auch er Mühe, am Start nach vorne zu kommen. Ab der zweiten Runde gab es dann jedoch bereits einige Lücken, welche das Überholen deutlich einfacher machten. Er überholte viele Fahrer und fuhr so von Startposition 98 bis auf Rang 69 nach vorne, was sein bisher bestes Ergebnis in einem Elite Weltcup ist.

Nun folgt eine etwas längere Rennpause bevor am 12.08.2018 im kanadischen Mont-Sainte-Anne der nächste Weltcuplauf stattfindet.

Pin It on Pinterest