KEVIN GEWINNT DEN U23 GESAMTWELTCUP

Die Radquersaison ist voll im Gange. Nach dem historischen Triumph von Kevin beim Weltcup in Bern Ende Oktober ging es mit den Rennen Schlag auf Schlag. Dieser Bericht soll eine kurze Zusammenfassung über das bisherige Renngeschehen liefern sowie einen Ausblick zum Saisonhighlight, der Radquer WM in Dübendorf anfangs Februar, geben.

Drei Wochen nach dem Weltcup in Bern standen bereits die Europameisterschaften im italienischen Silvelle auf dem Programm. Kevin erwischte nicht den besten Start, am Schluss resultierte trotzdem noch ein solider 7ter Rang.

Eine Woche später durfte Kevin beim Weltcup in Tabor (CZE) zum ersten Mal in seiner Karriere im Trikot des Weltcupführenden am Start stehen. Kevin gelang kein fehlerfreies Rennen, doch dank einer fulminanten letzten Runde schaffte er es als Zweiter doch noch auf’s Podest und verteidigte damit seine Leaderposition im Gesamtweltcup souverän. Nach dem Rennen hiess es schnell Koffer packen, denn tags darauf fand in Hittnau der dritte Lauf der EKZ Cross Tour statt. In einem stark besetzten Elitefeld erkämpfte sich Kevin einen siebten Platz.

Ende November ging die Reise nach Belgien. Mit dem Weltcup in Koksijde stand ein echter Klassiker auf dem Programm. Das Spezielle an der Strecke in Koksijde sind die vielen Passagen durch Sand, welche vor allem den Belgiern und Holländern entgegenkommen. Kevin schlug sich auch im Sandkasten von Koksijde sehr gut und verteidigte mit einem fünften Rang seine Führung im Gesamtweltcup.

Anfangs Dezember nahm Kevin beim Flückiger Cross in Madiswil teil. Kevin zeigte ein offensives Rennen und konnte sich am Schluss über einen dritten Platz, welcher sein erster Podestplatz in einem internationalen Radquerrennen auf Elitestufe ist, freuen.

Über die Weihnachtszeit standen in Belgien drei Rennen auf dem Programm. Der Auftakt bildete der Weltcup in Namur. Auf der durch die Regenfälle sehr aufgeweichten und somit schwierig zu befahrenen Strecke konnte Kevin seine exzellenten fahrtechnischen Fähigkeiten ausspielen und dank einem heftigen Antritt in der letzten Runde seinen zweiten Weltcup für sich entscheiden.
Vier Tage später fand am Stephanstag der Weltcup in Zolder statt. Teile der Strecke führten über die Autorennbahn, auf der bis ins Jahre 1984 Formel 1 Rennen stattfanden. Beflügelt von seinem Sieg in Namur, drückte Kevin auch auf der schnellen Strecke in Zolder dem Rennen den Stempel auf. Durch eine Tempoverschärfung in der letzten Runde schüttelte er auch noch seine letzten Begleiter ab und feierte so seinen dritten Sieg im Weltcup! Dank diesem Sieg sicherte er sich vorzeitig den Gesamtweltcup. Was für ein Riesenerfolg!
Das Superprestiege Rennen in Loenhout im Rahmen der DVV Trophy bildete den Abschluss des Rennblockes in Belgien. Es fehlte ein wenig Energie, damit Kevin um den Sieg hätte mitfahren können. Es resultierte dennoch ein starker 4ter Rang.

Dario mit tollem Einstand
Das erste Rennen im Jahr 2020 fand im Rahmen der EKZ Cross Tour in Meilen statt. Zum ersten Mal in den Farben des SCOTT development MTB Teams am Start war Dario. Dario zeigte eine beeindruckende Leistung und siegte am Schluss im Juniorenrennen mit einem grossen Vorsprung auf seine nächsten Verfolger. Kevin erreicht in einem starken Elitefeld den guten 9ten Rang.

 

 

Weltmeisterschaften in Dübendorf
In knapp einem Monat steht mit den Weltmeisterschaften in Dübendorf das Saisonhighlight an. Es würde uns riesig freuen, wenn möglichst viele von euch den Weg nach Dübendorf finden würden, um unsere Athleten lautstark zu unterstützen. Das Programm findet ihr hier.

Pin It on Pinterest